Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
24.05.2018 | Claudio Jupe MdA
Claudio Jupe MdA, Europapolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Europa-Dialog bei der Berliner „tour d’Europe 2018“

Auf Einladung der „Bürger Europas e. V.“ bestritt Claudio Jupe MdA die Veranstaltung der „tour d’Europe 2018“ am 15.05.2018. Mehrere Schulklassen diskutierten mit Claudio Jupe MdA über verschiedene Fragen aus den politischen Problemlagen. Claudio Jupe MdA wies zur Frage, was wir denn tun könnten für Europa, auf die mit Leben zu füllende Städte-Agenda hin, die noch zu gestalten ist und die Bürger Europas in den einzelnen Städten miteinander in Verbindung bringen soll.

Skeptisch äußerte sich Claudio Jupe MdA zu einzelnen Vorschlägen des französischen Staatspräsidenten Macron: Dies betraf insbesondere die Einrichtung eines EURO-Budgets und die Einstellung eines Euro-Finanzministers.

Hinsichtlich aller anderen Vorschläge Macrons befürwortete Claudio Jupe MdA die weitere Kommunikation miteinander und Gesprächsbereitschaft.

Die Schülerinnen und Schüler stellten diverse Fragen zum Wahlrecht und fragten nach Möglichkeiten dieses einzuschränken bzw. zu erweitern.(Wahlrecht ab 16 Jahren?)
(Frage nach Einschränkungen des Wahlrechts?)

Zur Frage des Defizits an Wohnungen wies Claudio Jupe MdA darauf hin, dass dies eine Frage sei, die die einzelnen Ländern jeweils zu lösen hätten. Die gegenwärtige Bundesregierung und die sie tragende Koalition hätten dazu Beschlüsse gefasst, die Claudio Jupe MdA erläuterte und die teilweise bereits umgesetzt würden.

Im Eingangsstatement hatte Claudio Jupe MdA der Europapolitische Sprecher auf den großen Gewinn hingewiesen, den die Europäische Gemeinschaft mit ihrem Zusammenschluss erworben habe, nämlich 60 Jahre Frieden als Ergebnis des Ausschlusses der Anwendung von Gewalt zwischen den Mitgliedern der Union, die stattdessen auf Kommunikation und Kompromissfähigkeit setzten.